Diese Seite zeigt einen Überblick über alle Konzepte, die an unserer Schule Anwendung finden:

(Wenn ihr mit der Maus darüber fahrt, erscheint der Titel des Konzepts. Ein Klick darauf öffnet es zum lesen.)

Kurzkonzept GGS Seite 1     Medienkonzept1.4 Seite 1     Methodenkonzept Seite 1     Praeventionskonzept Seite 1

 

RSSH Konzept red Seite 01

 

Liebe Eltern und Gäste,

wir möchten Sie mit diesem kleinen Schul- ABC / Eltern-ABC in der Ganztagsgrundschule am Heidenberger Teich herzlich willkommen heißen und möchten Ihnen ein paar Hinweise geben, was die Grundschule Ihren Kindern bietet und welche Grundsätze uns im täglichen Miteinander wichtig sind und eingehalten werden sollten.
Sollten sich noch weitere Fragen ergeben, so stehen Ihnen hierfür das Team der Schule am Heidenberger Teich sowie die Schulleitung zur Verfügung!

 
A
 
Adresse
Skagenweg 25
24109 Kiel
Tel.: 0431 260 9580
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Arbeitsgemeinschaften - AG
Es werden in der Zeit von 14.00 - 16.00 Uhr im Rahmen der Ganztagsschule AGs aus den Bereichen Sport, Schach, Musik, Kunst, etc. angeboten. Die Anmeldung läuft über die Klassenlehrer/innen. Bei großer Nachfrage entscheidet das Losverfahren. Die Teilnahme ist nach Anmeldung für ein halbes Jahr verpflichtend.

Aktiver Schulhof
In den großen Pausen können alle Kinder kleine Spielgeräte aus dem Spielgerätehaus ausleihen. Dazu brauchen sie ihren Schülerausweis. Die Betreuung der Ausleihe übernimmt zurzeit Herr Rohleder.

Ausflüge
Tagesausflüge und Klassenfahrten werden individuell in den Klassen geplant. Da es sich um schulische Veranstaltungen handelt, sind die Kinder verpflichtet, daran teilzunehmen.

B

Beurlaubung
Beurlaubungen vom Unterricht sind rechtzeitig schriftlich bei der Schulleitung zu beantragen. Eine Beurlaubung zur Verlängerung der Ferien ist grundsätzlich zu vermeiden. Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung die bekannten Ferientermine.
Wir weisen darauf hin, dass Eltern und Kinder Nachteile, die mit den Unterrichtsversäumnissen verbunden sein können, tragen müssen. Ohne eine schulische Genehmigung können durch Kontrollen am Flughafen Ordnungsstrafen erteilt werden.

Bücherei
Die Bücherei wird von Frau Pardey geführt. Die Ausleihe übernehmen Kinder der 4. Klasse. Täglich um 11 Uhr haben unsere Kinder die Möglichkeit, die Bücherei zu besuchen und Bücher auszuleihen.

Büro
Im Sekretariat kümmert sich Frau Klöschen um die Formalien der Schule (Akten, Krankmeldungen, Anmeldungen…).
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 8.00 - 15.00 Uhr
Freitag von 8:00 – 11:30 Uhr

Bundesjugendspiele
Die alternativen Bundesjugendspiele finden jährlich im Sommer für die Klassen 1, 2, 3 und 4 statt.

C

Chor
Die Kinder des Chors treffen sich jede Woche zu den Proben.

Computer
Moderne Medien gehören in den Unterricht der Grundschule. Im Computerraum stehen 16 Rechner mit Lernprogrammen und Internetzugang zur Verfügung. In den Klassenräumen befindet sich auch jeweils ein PC, der ebenfalls vernetzt ist. In fünf Klassen befinden sich ActiveBoards. Der Computerunterricht ist fester Bestandteil in jedem Schuljahr.

D

Digitale Medien
Neben PC's im Computerraum und den Klassenräumen werden zunehmend mehr Klassen mit ActiveBoards ausgestattet. Seit dem Schuljahr 2014-15 werden IPads im Unterricht eingesetzt. Im Schuljahr 2015-16 soll ein WLAN Netz flächendeckend umgesetzt werden.

E
 
Einschulung
Am zweiten und dritten Schultag im neuen Schuljahr werden die Erstklässler eingeschult. Der Gottesdienst findet am selben Tag statt. Die Einschulungsfeier findet am Vormittag in der Freizeithalle mit Vorführungen, Kaffee und Kuchen statt. Anschließend erleben alle Kinder ihre erste  Unterrichtsstunde in der Klasse mit ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer und den Pädagogischen Fachkräften.

Eltern-Lehrer-Kind-Sprechtage
bieten die Möglichkeit eines ergiebigen Gesprächs mit den Lehrkräften, den die Eltern mit ihrem Kind nicht auslassen sollten. Sie finden nach den Schulhalbjahreszeugnissen statt. Die Termine werden individuell durch die Klassenleitung vergeben.

Elternvertretung
Jede Klasse wählt am 1. Elternabend des 1. und 3. Jahrganges 2 Elternvertreter und Konferenzvertreter. Die Elternvertreter sind Mitglieder im Schulelterenbeirat. Sie unterstützen die Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule, nehmen an Konferenzen teil und gestalten nach ihren jeweiligen Möglichkeiten das Schulleben aktiv mit.

Englisch
Englisch findet als Pflichtunterricht in den  Klassen 3 und 4 mit jeweils 2 Wochenstunden statt.

Entwicklungsbericht
Die Eltern erhalten mit dem Zeugnis bzw. als Zeugnis zum Schulhalbjahr einen Entwicklungsbericht (§§ 6 und 7 der Landesverordnung über Grundschulen in Verbindung mit dem Erlass vom 3. September 2015 „Zeugnisse in der Grundschule und Entwicklungsbericht zum Übergang an die weiterführenden allgemein bildenden Schulen“ (NBl. MSB. S. 258)). Zu Beginn des zweiten Halbjahres laden die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind zu einer verpflichtenden Einzelberatung ein und besprechen mit ihnen den Entwicklungsbericht.

F
 
Fahrrad
Im 4. Schuljahr legen die Schüler/innen eine Radfahrprüfung ab. Unser Sicherheitskonzept rät davon ab die Kinder vorher mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken. Wenn Sie Ihrem Kind erlauben, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, achten Sie bitte unbedingt auf die Verkehrssicherheit des Rades und das Tragen eines Helmes. Versicherungsschutz wird nur gewährt, wenn das Rad ordnungsgemäß abgeschlossen wurde und eine Fahrradgenehmigung von der Schulleitung erteilt wurde.

Ferien
Die aktuellen Ferientermine finden Sie in unserem Terminplan.

Ferien- und Randzeitenbetreuung

Förderverein
Der Eltern- und Förderverein unterstützt die Schule in vielfältiger Weise (Veranstaltungen, Bücherei, Anschaffungen) und ist eine sehr wichtige Säule des Schullebens.

Frühstückspause
Die Frühstückspause findet täglich gemeinsam von 9:00 - 9:15 Uhr statt. Bitte geben Sie gesundes Frühstück mit, das Ihr Kind mag. Das Frühstück findet gemeinsam im Klassenraum statt.

Fundsachen
Fundsachen werden über einen begrenzten Zeitraum gesammelt. Sie werden in einer Fundsachentonne im Nebeneingang gesammelt. Hilfreich ist die Kennzeichnung von Turnschuhen, Hausschuhen, Jacken, Turnkleidung und anderen Schulsachen mit dem Namen Ihres Kindes, um verwechselte oder vergessene Sachen zuordnen zu können.

G

Gebundene Ganztagsschule
Die Schule am Heidenberger Teich ist eine gebundene Ganztagsgrundschule. Der Unterricht und die unterrichtsergänzenden Angebote sind für alle Kinder verpflichtend. Bei regelmäßigen Terminen (z.B. Logopädie, Ergotherapie, etc.) werden  Ausnahmegenehmigungen von der Schulleitung erteilt. Das Antragsformular ist im Sekretariat erhältlich.

Gesundheit
Die Gesundheit unserer Kinder ist uns so wichtig, dass es Teil unseres Leitbildes ist. Täglich essen (Frühstück/Mittagessen) und bewegen sich die Kinder gemeinsam. Die Schule wird regelmäßig von einer Zahnärztin und von einer Zahnprophylaxehelferin besucht.

H
 
Hausmeister
ist Herr Genschow. Er ist Helfer und Ansprechpartner für alle Kinder und Lehrkräfte

Hausschuhe
Hausschuhpflicht gilt innerhalb des Schulgebäudes und in den Klassen.

Hochbegabtenförderung
Für Kinder mit besonderen Begabungen werden besondere Fordermöglichkeiten angeboten. Weiterhin wird die Teilnahme am Enrichmentprogramm vermittelt.

I

Integration/Inklusion
Beginnend mit den 1. Klassen und aufsteigend werden alle Kinder inklusiv unterrichtet. Ab dem 3. Schuljahr können Kinder sonderpädagogisch überprüft werden. Besteht ein sonderpädagogischer Förderbedarf werden die Kinder speziell von Sonderschullehrkräften im Team mit unterstützt.

J
 
K
 
Kann-Kinder
Kinder, die zu Beginn des Schuljahres noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Eltern eingeschult werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderliche körperliche und geistige Schulfähigkeit besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Über den Antrag entscheidet die Schulleiterin.

Kirchliche Feiertage
Evangelische und katholische Schüler erhalten auf schriftlichen Antrag die Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst oder an vergleichbaren religiösen Veranstaltungen. Das gleiche gilt entsprechend für Schüler anderer Glaubensrichtungen (siehe Beurlaubungen).

Klassenfahrten
Klassenfahrten finden bereits in kleiner Form ab Klasse 1 statt (z.B. Schlafnacht in der Schule). Eine große Klassenfahrt über mehrere Tage unternehmen die Kinder im 3. oder/und im 4. Jahrgang.

Kleidung
Bitte geben Sie Ihrem Kind der Witterung angemessene Kleidung mit. Auch bei Regenwetter müssen die Kinder kurz auf den Schulhof. Daher sollte jedes Kind regenfeste Bekleidung besitzen.

Kollegium + Team
36 Lehrkräfte
  2 Lehramtsanwärterinnen 
  8 Sonderschullehrkräfte
  1 Schulsozialarbeiter
  1 Ganztagskoordinator
 15 Pädagogische Fachkräfte
ca. 30 studentische Mitarbeiter/innen
  zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter/innen
  1  Sekretärin
  1 Hausmeister

Kooperation
Kindertagesstätten
Mettenhofer weiterführende Schulen
AWO Kinder- und Jugendbauernhof
Musiculum der Stadt Kiel
Polizeistation Mettenhof

Krankheiten
Wenn Ihr Kind unter dauerhaften Erkrankungen oder Beeinträchtigungen leidet, auf die im allgemeinen Unterricht oder besonders im Sport- und Schwimmunterricht Rücksicht genommen werden muss, bitten wir im Interesse Ihres Kindes um Mitteilung. Ist Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit erkrankt (z. B. Diphtherie, Masern, Gehirnhautentzündung, Mumps, Röteln, Scharlach, ansteckende Gelbsucht) oder werden bei ihm Kopfläuse festgestellt, muss die Schule sofort benachrichtigt werden. Das gilt auch für den Fall, wenn in der Wohngemeinschaft/Familie, in der das Kind lebt, eine übertragbare Krankheit aufgetreten ist.

Krankmeldungen
Krankmeldungen der Kinder sollten bitte bis spätestens 8.00 Uhr persönlich oder telefonisch im Büro gemeldet sein. Bitte geben Sie die schriftliche Krankmeldung nach einer längeren Fehlzeit ab 3 Tagen mit. Erkrankt ein Kind während der Unterrichtszeit, werden die Eltern umgehend benachrichtigt und gebeten, ihr Kind abzuholen.
Die Notfalltelefonnummer bitte immer im Sekretariat oder über die Klassenlehrerinnen aktualisieren!!!

L

Lernpläne
werden von der 1. Klasse an für einige Kinder nach Konferenzbeschluss geführt. Sie zeigen die Entwicklung eines Kindes im Laufe eines Schuljahres und während der Grundschulzeit. Bei Defiziten wird gefördert, bei besonderen Stärken „gefordert“.

Leseförderung
Antolin - Leseförderung (ab Jahrgang 2)
Ganzschriften ab Klasse 2
Schulbücherei 
Leseklasse
Vorlesewettbewerb für die 3. Klassen

M
 
Mathe-Känguru
Möglichkeit für an Mathematik interessierte Kinder der 3. und 4. Klassen an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen.

Mathe-Olympiade
Möglichkeit für an Mathematik interessierte Kinder der 3. und 4. Klassen an einem landesweiten Wettbewerb teilzunehmen.

Mittagessen
Wir wollen allen Kindern ein ausgewogenes, vollwertiges Essen schmackhaft machen! Der Schwerpunkt liegt dabei in unserer Schule am Heidenberger Teich auf vegetarischer Kost und regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Es ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern, Erziehern*innen und Lehrkräften unseren Kindern einen gesundheitsfördernden Lebensstil zu vermitteln und die Bildung der Alltagskompetenzen zu fördern.
Die regelmäßige Teilnahme am Mittagessen ist Bestandteil des Konzeptes der Schule am Heidenberger Teich. Ein Vertrag mit der Firma Marbacher muss ab geschlossen werden. Unverträglichkeiten oder Allergien müssen unbedingt im Büro angemeldet werden.

N
 
O
 
P
 
Pädagogische Fachkräfte
Zurzeit sind 15 Pädagogische Fachkräfte und ca. 30 Pädagogische studentische Mitarbeiter/innen beim Verein zur Förderung der Grundschule am Heidenberger Teich beschäftigt.

Pausen
Frühstückspause           09:00 - 09:15 Uhr
1. Pause                        10:00  - 10:15 Uhr
2. Pause                        11.00  - 11.15 Uhr
3. Pause                        12.00 - 12.15 Uhr
4. Pause                        13.00 - 13.15 Uhr

Q
 
R
 

S
 
Schulelterenbeirat
Der Schulelternrat trifft sich regelmäßig, um die Interessen der Schüler/innen und Eltern in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften zu vertreten.

Schulgarten
Der Schulgarten bietet unseren Kindern die Möglichkeit, die Natur mit allen Sinnen zu erleben. Er wird von der Schulgarten -AG gepflegt.

Schulordnung
Die Schulordnung ist von Schülern, Lehrern und Eltern und Gästen zu beachten.

Schulpflicht
Im schleswig-holsteinischen Schulgesetz ist festgelegt, dass alle Kinder, die bis zum 30. Juni des laufenden Kalenderjahres sechs Jahre alt werden, schulpflichtig sind. Aus gesundheitlichen Gründen ist eine zeitlich begrenzte Beurlaubung im Ausnahmefall möglich. Bei zu früh geborenen Kindern kann der ursprünglich errechnete spätere Geburtstermin herangezogen werden. Wird Ihr Kind nach dem 30. Juni sechs Jahre alt, so können Sie gegebenenfalls bei der Schule einen Antrag auf vorzeitige Einschulung stellen. Für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf gibt es die Möglichkeit der gemeinsamen und damit der „integrativen“ Beschulung mit den Schulanfängern des Jahrgangs.

Schulweg
Kinder sollten grundsätzlich zu Fuß zur Schule kommen. Zur Einschulung erhalten Sie einen Schulwegplan, in dem Sie den sichersten Schulweg und mögliche Gefahrenstellen finden können.
Tragen Sie zur Verkehrssicherheit unserer Kinder bei, indem Sie nicht in den Skagenweg fahren oder dort parken! Das Benutzen des Schulparkplatzes ist nur Lehrkräften und Pädagogischen Fachkräften erlaubt.

Schülerparlament
Die Klassensprecher und Klassensprecherinnen der ersten bis vierten Klassen bilden den Schülerrat. Er tagt regelmäßig und setzt sich konstruktiv für die Belange der Kinder ein.

Sekretariat
Im Sekretariat kümmert sich Frau Klöschen um die Formalien der Schule (Akten, Krankmeldungen, Anmeldungen…).
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 8.00 - 15.00 Uhr
Freitag von 8:00 – 11:30 Uhr

Sportunterricht
Bitte geben Sie Ihrem Kind zum Sportunterricht entsprechende Kleidung mit (Sportkleidung, Turnschuhe mit heller Sohle). Armbanduhren, Ketten und andere Schmuckstücke müssen vor dem Sportunterricht abgelegt werden. Für abhanden gekommene Gegenstände kann die Schule nur dann die Haftung übernehmen, wenn die Gegenstände vorher beim Sportlehrer abgegeben wurden.

Sprechzeiten
Über den einmal pro Schuljahr stattfindenden Eltern-Lehrer-Kind-Sprechtag hinaus haben die Lehrkräfte keine festgelegten Sprechzeiten. Wenn Sie ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte mit der betreffenden Lehrkraft einen Termin. Während der Pausen und Unterrichtsstunden stehen die Lehrkräfte leider nicht zur Verfügung.

T
 
U


Unfallversicherung
Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulweg, während der Unterrichtszeit und bei allen von der Schule angesetzten Schulveranstaltungen gegen Unfälle versichert. Sollte Ihr Kind einmal einen Unfall erleiden und Sie suchen aus diesem Anlass einen Arzt auf, bitten wir um umgehende Benachrichtigung, um dem Unfallversicherungsverband Mitteilung zu machen.

V

Verlassen des Schulgrundstückes
Keine Schülerin/ kein Schüler darf während der Unterrichtszeit das Schulgrundstück ohne Erlaubnis der zuständigen Lehrkraft verlassen. Bei einem evtl. Unfall besteht dann kein Versicherungsschutz. Das gilt auch bei einem unerlaubten Entfernen vom Klassenverband während einer Wanderung bzw. Klassenfahrt.

Vertretungskonzept
Die Schule verfügt über ein Vertretungskonzept, das im Falle von Krankheiten greift.

Verlässliche Grundschulzeit
Eine verlässliche Unterrichts- und Betreuungszeit der Schulkinder von 8:15 bis 16.00 Uhr ist gewährleistet.

W

Wertgegenstände
Leider kommt es immer wieder vor, dass Schülerinnen und Schüler Wertgegenstände (Uhren, Schmuck, Handys usw.) in die Schule mitbringen. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass diese Gegenstände in der Schule nicht versichert sind und somit bei Abhandenkommen nicht ersetzt werden. Wir bitten alle Eltern, dies zu beachten.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Witterungsbedingter Unterrichtsausfall
Grundsätzlich gilt, dass Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.
Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtzeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, kann die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts entscheiden. Eine Beaufsichtigung der Schüler wird jedoch bis zum Verlassen der Schule sichergestellt.
Die Kinder werden nur dann vorzeitig nach Hause entlassen, wenn sie von ihren Eltern abgeholt werden oder die Erziehungsberechtigten sich telefonisch mit der Entlassung einverstanden erklärt haben.


X
 
Y
 
Z
 
Zensuren/ Zeugnisse
In der Grundschule spielt das Thema Noten und Leistungsbewertung eine besondere Rolle. Mit der Grundschulverordnung haben die Grundschulen in Schleswig-Holstein bei der Leistungsbewertung die Wahl. Die Schulkonferenzen der Schulen, in denen auch die Eltern vertreten sind, entscheiden darüber, ob sie eine notenfreie Grundschule möchten.
Die Schulkonferenz der Schule am Heidenberger Teich hat sich dafür entschieden, dass ab dem Schuljahr 2015/16 keine Noten mehr erteilt werden.
Vor dem Übergang in die weiterführende Schule beraten die Lehrkräfte der Grundschulen die Eltern über die weitere schulische Laufbahn ihres Kindes. Wesentliche Grundlage des Beratungsgespräches ist der Entwicklungsbericht, der in Klasse 4, 1. Halbjahr als Zeugnis ausgeteilt wird.
(Hinweis: Die Anlagen sind auf der Homepage des MSB www.schleswig-holstein.de unter Formulare eingestellt.)

 

Dies ist nur ein Platzhaltertext, der echte Inhalt folgt in Kürze! (Stand: 9. Mai 2016)

Dies ist nur ein Platzhaltertext, der echte Inhalt folgt in Kürze! (Stand: 9. Mai 2016)

Das Team der Schule am Heidenberger Teich setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 36 Lehrerinnen, 7 Lehrer, 8 Sonderpädagoginnen, 1 Diplomsozialpädagogin
  • 1 Schulsozialarbeiter, 1 Koordinator für den Nachmittagsbereich
  • 1 Sekretärin, 1 Hausmeister
  • 4 ErzieherInnen, 3 Gymnastik-  und Tanzlehrerinnen, ca. 35 Honorarkräfte

Dem Kooperationsgedanken mit außerschulischen Partnern und anderen Professionen liegen folgende Prinzipien zugrunde:

  • intensive und wertschätzende Netzwerkarbeit im Stadtteil (z.B. Kinder- und Jugendbauernhof, Polizei, KISTE, Stadtteilbücherei, Kunstschmiede „Hof Akkerbom, Jugendbüro, Stadtteilbüro, Sportverein, …)
  • vielfältige Projekte mit intensiver Kooperation an außerschulischen Lernorten (z.B. musiculum, INKA –Verein (Einzelförderung in den Bereichen Musik, Sport, Kunst), Kunsthalle, Naturprojekt Kollhorst
  • weitere Kooperationspartner: Zusammenarbeit mit der Universität Flensburg, der Fachschule für Soziale Arbeit Kiel (Anleitung von Praktika), DRK, AWO