Dies ist nur ein Platzhaltertext, der echte Inhalt folgt in Kürze! (Stand: 9. Mai 2016)

Verein zur Förderung der Grundschule am Heidenberger Teich e.V.

AllgemeinesLogoFoerderverein320mal200
Der Verein zur Förderung der Grundschule am Heidenberger Teich e.V. bietet viele Möglichkeiten, etwas für das Wohl der Schule und für die Lern- und Entwicklungschancen der Schülerinnen und Schüler zu tun.
Der Verein ist einerseits ein „Mittelbeschaffer“, der als Spendensammler für die Schule aktiv ist. Andererseits hat er eine erheblich weiterreichende Verantwortung, indem er beispielsweise die Organisation der gebundenen Ganztagsschule im Nachmittagsbereich inne hat, eigene Projekte durchführt, eine Vernetzungsfunktion ins Gemeinwesen wahrnimmt oder einen Raum für ehrenamtliches Engagement der Eltern und anderer Mitglieder der Schulgemeinde schafft und vieles mehr. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden , wird der Förderverein insbesondere zur Organisation der gebundenen Ganztagsschule durch ein Steuerberaterbüro unterstützt.

Aufgabe des Vorstands
Die Aufgabe des Vorstands ist es, den Verein nach außen zu vertreten und im Namen und Auftrag des Vereins Rechtsgeschäfte zu tätigen. Die Vorstandsmitglieder übernehmen damit eine hohe Verantwortung; sie sind in der Zeit zwischen den Mitgliederversammlungen für alle Belange des Vereins rechtlich verantwortlich.

Ziele
Der Verein zur Förderung der Grundschule am Heidenberger Teich e. V. hat sich 2003 mit dem Ziel gegründet, die Schule am Heidenberger Teich zu unterstützen.
Wir vom Förderverein möchten eine pädagogisch hochwertige Grundschulbildung ermöglichen. Deshalb wollen wir Schüler, Schülerinnen und Lehrkräfte unterstützen, die Rahmenbedingungen zu optimieren.
Kinder brauchen kindgerechte Angebote, die ihre Entwicklung, Begabung und ihre Fantasie fördern. Zahlreiche Projekte und Initiativen des Fördervereins haben in den letzten Jahren das Schulleben bereichert und bessere Möglichkeiten zum Lernen und Spielen für unsere Kinder geschaffen.
Dazu gehören:

  • die Ausgestaltung von Schulfeiern, -festen und anderen schulischen Veranstaltungen
  • die Unterstützung bei der Durchführung von Wanderungen und anderen Aktivitäten
  • Auszeichnungen von Schülerinnen und Schülern für besondere Leistungen
  • Beschaffung von Geräten, Materialien und die Ausgestaltung der Schulräume
  • Unterstützung und Betrieb der gebundenen Ganztagsschule

Was haben wir schon erreicht:

  • Anschaffung von Unterrichtsmaterialien, Musikinstrumenten, Sportgeräten, etc.
  • Anschaffung von Spielgeräten zur Pausengestaltung (Riesenrutsche, Basketballkorb)
  • Erweiterung des Piratenschiffes auf dem Schulhof (Heck)
  • Organisation des jährlichen Einschulungscafés
  • Willkommensgeschenk für die 1. Klässler (Portfolioordner)
  • Basar mit Kaffee- und Kuchenverkauf
  • Aufbau der Schulbücherei
  • Anschaffung von IPads, einer IPad-Aufladestation und weiteres Zubehör)
  • Anschaffung eines ActiveBoards
  • Unterstützung von Autorenlesungen
  • Ausgestaltung des "Grünen Klassenzimmers" auf dem Schulhof mit Sitzgelegenheiten
  • Umbaumaßnahmen auf dem Schulhof (Entkernung des Fahrradständerbereichs, Aufbau der neuen Fahrradständer, etc.)
  • Anschaffung von Fahrrädern für das Projekt "Frühfahradlernen"
  • Regelmäßiges Angebot "Schach"

Was wollen wir noch erreichen:

  • eine bessere personelle und materielle Ausstattung des gebundenen Nachmittags
  • Fortführung der regelmäßigen Angebote
  • Weitere Kursangebote im Rahmen der gebundenen Ganztagsschule
  • Angebote zur RhythmisierungUnterstützung durch Unterrichtsmaterialien zur Individualisierung
  • Verschönerung der Schulgärten und des Schulhofs
  • Gestaltung der Eingangshalle
  • Organisation von Sportveranstaltungen und anderen Festen

Um diese Ziele für unsere Kinder zu verwirklichen, brauchen wir Sie.
Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir freuen uns auf Sie!

Beitritt und Unterstützung
Wir haben uns viel vorgenommen und wollen viel erreichen. Dazu brauchen wir eine möglichst breite Basis. Deshalb sind uns neue Mitglieder und Förderer, sowie Freunde, die einfach helfen wollen, herzlich willkommen! Derzeit hat der Förderverein etwa 50 Mitglieder. Der Jahresbeitrag beträgt nur 8 €. Ein Beitrittsformular finden Sie am Eingang des Sekretariats der Schule, das Sie einfach ausfüllen und im Sekretariat abgeben können ! Auch Großeltern und Paten wie auch ehemalige Schüler sind uns als Mitglieder sehr willkommen.

Sie finden unseren Flyer mit einer Beitrittserklärung in unserem Downloadbereich.


Termine und Ansprechpartner*innen
Die Termine unserer Treffen werden am Elternbrett und im Terminkalender auf der Homepage bekanntgegeben.

Alle Fragen zur Mitgliedschaft, aktiven Mitarbeit und zu aktuellen Aktionen beantworten gerne:

1. Vorsitzender:    Bernd Schweitzer
2. Vorsitzende:     Vivien Stark
Kassenwartin:      Gudrun Klöschen
Schriftführerin:      Annette Mohr
Beisitzerin:           Ulrike Schmidt-Hansen

Die Telefonnummern erhalten Sie im Sekretariat (260 958 0).

Kontoverbindung
Der Verein zur Förderung der Schule am Heidenberger Teich ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Über Spenden freuen wir uns jederzeit sehr.

Verein zur Förderung der Grundschule am Heidenberger Teich e. V.


Bankverbindung: Fördesparkasse Kiel
IBAN:    DE 11 2105 0170 1001 5248 65
BIC:       NOLADE21KIE


Mit dem SEPA-Basis-Lastschriftverfahren werden wir die Mitgliedsbeiträge im September einziehen oder Sie geben den Jahresbeitrag von 8 € im Sekretariat bar ab.

Vielen Dank!

 

 

Schulsozialarbeiter*innen sind neutrale und unabhängige Ansprechpartner*innen für Schüler*innen, Eltern und pädagogische Fachkräfte. Sie setzen insbesondere dort an, wo sich Kinder täglich aufhalten: in der Schule.
Somit birgt Schulsozialarbeit die Chance, bei Problemen die Mädchen und Jungen sowie deren Eltern frühzeitig beratend zu unterstützen und zur Seite zu stehen. Die Teilnahme an Angeboten der Schulsozialarbeit ist freiwillig. Schulsozialarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht.


Die Aufgaben der Schulsozialarbeit umfassen:

  • enge Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schulleitung
  • offene Gesprächs- und Beratungsangebote für Eltern, Schüler*innen und Pädagogische Fachkräfte
  • Vermittlung bei Konflikten
  • Beratung bei individuellen Problemlagen und schwierigen Lebenssituationen ( z.B. Schulschwierigkeiten, Aggressivität, unzureichende Konfliktfähigkeit)
  • Gewaltpräventionsprojekte, Training sozialer Kompetenzen
  • präventive sozialpädagogische Gruppenarbeit ( z.B. Förderung des Klassenzusammenhalts)
  • Vermittlung an Beratungsstellen oder andere soziale Fachdienste
  • Kontakte zu und Kooperation mit verschiedenen Institutionen im Stadtteil
  • Vernetzung mit außerschulischen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit

 

Seit 2001 begleitet der „Mettenhofer Arbeitskreis Kindertagesstätten und Grundschulen“ den Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule. Ziele der Übergangsgestaltung durch die Verzahnung beider Bildungsbereiche sind dabei die folgenden:

  • Unterstützung der Gesamtpersönlichkeit der Kinder
  • Stärkung von Selbstvertrauen und sozialer Handlungsfähigkeit
  • Übergang erleichtern für Kinder von der Kindertagesstätte zur Grundschule
  • Förderung von Sprachkompetenz und kommunikativer Kompetenz von Kindern mit Mehrsprachigkeit
  • psychomotorische Förderung als Nutzen für andere Entwicklungsbereiche (z.B. zur Stärkung emotionaler Stabilität, Voraussetzung für Text- und Lesekompetenz)
  • Kooperation von Erzieherinnen und Sozialpädagoginnen, Lehrkräften, Eltern und Studierenden
  • Weiterentwicklung der Inklusionspädagogik und Präventionsarbeit
  • übergreifende Elternarbeit

Die kindliche Freude und Neugier am Lernen soll durch die Kooperation gefördert werden und die Kinder befähigen seine Kompetenzen zu nutzen und weiterzuentwickeln. Zu dieser Kompetenzerweiterung können beispielhaft folgende Schulprojekte dienen, die die Kinder konkret auf die Schule vorbereiten und vom „Mettenhofer Arbeitskreis Kindertagesstätten und Grundschulen“ initiiert werden:

  • Teilnahme am Unterricht in Grundschulklassen
  • Patenschaften zwischen Kita- und Schulkindern
  • gegenseitige Besuche zwischen Kita und Schule
  • gemeinsame Elternabende (Grundschulen stellen sich vor, Wie lernt mein Kind deutsch?)
  • gemeinsam durchgeführte Projekte oder Feste (z.B. Zirkus-, Weidenprojekt, etc.)
    Raumnutzung (z.B. Sporthalle, Freizeithalle, etc.)

 

Übergeordnetes Ziel dieser Kooperation ist es, den „Übergang für alle angstfrei zu gestalten“.

 

 

Einen Überblick über das Konzept des Arbeitskreises gibt es bereits in unserem Downloadbereich.

An unserer gebundenen Ganztagsschule arbeiten Pädagogen unterschiedlichster Fachrichtungen zum Wohle des Kindes in multiprofessionellen Teams zusammen. Dabei streben wir eine Zusammenarbeit in verlässlichen, überschaubaren Klassenteams an. Regelmäßige Absprachen ermöglichen einheitlich pädagogisches und inklusives Handeln.
In Präventions- und Inklusionsklassen unterstützen Sonderpädagogen das gemeinschaftliche Lernen aller Kinder. Erzieher*innen und andere pädagogische Fachkräfte schaffen einen gleitenden Übergang zwischen Unterricht und Freizeit und gestalten den Nachmittag.
Die Schulsozialarbeit hilft und berät in Konfliktsituationen und trainiert in Kleingruppen Lösungsstrategien und Verhaltensmuster im Sinne einer positiven Streitkultur. Sozialpädagogische Fachkräfte bieten vielfältige Maßnahmen zur Gewaltprävention und Persönlichkeitsstärkung an, die bei Bedarf in Absprache mit den Klassenlehrern wahrgenommen werden können.
In einem regelmäßig stattfindenden Fallforum werden bei Bedarf Maßnahmen zur schulischen Erziehungshilfe koordiniert.